Demo-Termin vereinbaren

Warum Sie Ihren Managern das Leben unbedingt leichter machen sollten
Attila Bock

Von: Attila Bock am November 28th, 2019

Drucken / Speichern als PDF

Warum Sie Ihren Managern das Leben unbedingt leichter machen sollten

Eine herausragende Employee Experience

Durchschnittliche Lesezeit: 7 min.

Unternehmen legen in ihrem Personalmanagement einen immer stärkeren Fokus darauf, die Employee Experience zu optimieren. Das ist auch richtig und wichtig. Allerdings fragt sich so mancher Manager: Wo bleibe ich? Nicht ganz zu Unrecht. Denn die Manager Experience genießt (noch) ein Schattendasein in der HR. Warum Sie das ändern sollten.


Stärkung der Employee Experience gehört zum Pflichtprogramm

 

Landauf, landab investieren Organisationen viel Geld, um ihren Mitarbeitern eine gute Employee Experience zu bescheren: Boni, kostenloses und gesundes Mittagessen, flexible Arbeitszeiten, Home-Office und Work-Life-Balance-Angebote, Weiterbildungs- und Karriereoptionen – die Bandbreite an Möglichkeiten ist riesig. Das ist auch gut so. Denn jede Investition in den Mitarbeiter stärkt die Bindung und die Motivation. Und dass diese Faktoren die Grundlage für eine gute Performance des ganzen Unternehmens sind, bestreitet heute wohl keiner mehr.

 

Wichtig dabei ist allerdings, dass alle Mitarbeiter gleichermaßen abgeholt werden – auch die Manager. Denn natürlich hängt der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens auch von dem Engagement-Level seiner Führungskräfte ab. Doch die Manager Experience wird häufig vernachlässigt.

 

Manager müssen die richtigen Impulse im Unternehmen setzen

 

Ein wichtiger Bestandteil des Jobs eines Managers ist es, das Team zu motivieren und zu unterstützen. Dazu gehören die Entwicklung von Karrierezielen, die Kommunikation von Geschäftsstrategien und die Unterstützung der Mitarbeiter bei wichtigen Lebensereignissen. Wenn diese Interaktionen nicht motivierend, sondern negativ sind, wirkt sich dies auf das Engagement der Mitarbeiter aus.

 

Haben Manager schlechte Erfahrungen mit dem Unternehmen gemacht, wird das sicherlich auf die Mitarbeiter abfärben. Tatsächlich können die eigene Motivation und das Engagement der Manager 70% der Varianz im Engagement ihres Teams ausmachen.

 

Daraus folgt: Bestens aufgestellt für die Zukunft sind nur die Unternehmen, die nicht nur in die Employee Experience investiert haben, sondern auch für ihre Manager optimale Bedingungen geschaffen haben. Aber Moment mal! Ist das nicht dasselbe? Manager sind schließlich auch Mitarbeiter.

 

Employee Experience ist nicht gleichbedeutend mit Manager Experience

 

Das ist ein leider allzu weit verbreiteter Trugschluss. Denn Manager begegnen zusätzliche Herausforderungen. Ihr Alltag besteht vor allem darin, das eigene Team zu motivieren und die Performance eines jeden einzelnen Mitarbeiters zu steigern. Dazu entwickeln Führungskräfte Karriereziele, besprechen mit ihren Teams Strategien und Unternehmensziele.

 

Um die Performance und die Zufriedenheit von Managern zu erhöhen, müssen sie genau darin unterstützt werden. 59 Prozent der Manager schöpfen die größte Motivation aus der Freude an ihrer Führungsaufgabe, wie in dem aktuellen Manager Barometer nachzulesen ist, für den 1.200 Manager befragt wurden. Unternehmen sollten also alles daransetzen, dass diese erhalten bleibt. Dazu müssen sie allerdings genau wissen, was diese trüben könnte und direkt Gegenmaßnahmen ergreifen.

 

Hierbei helfen die drei folgenden Tipps.

 

  1. Regelmäßig Feedback einholen

Organisationen können die Bedürfnisse ihrer Führungskräfte nur erfüllen, wenn sie sie genau kennen. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Feedback einzuholen. Und zwar von jedem einzelnen. Denn Manager verschiedener Teams und Fachbereiche können völlig unterschiedliche Anliegen haben oder ganz anderen Herausforderungen gegenüberstehen. Nur wenn Sie diese im Detail nachvollziehen, können Sie auch wirklich passgenaue Maßnahmen einleiten, um bestehende Hürden aus dem Weg zu räumen.

 

  1. Bereitstellung von Weiterbildungsangeboten

Im Digitalzeitalter veraltet Wissen schneller denn je und Arbeitsinhalte innerhalb der Teams verschieben sich permanent. Damit Manager ihrer Führungsaufgabe nachkommen können, müssen sie inhaltlich immer up-to-date sein. Wie sollen sie sonst die Arbeit und Vorschläge ihrer Mitarbeiter einschätzen und beurteilen? Entsprechend können selbst die besten Manager ihre Aufgabe nur angemessen nachgehen, wenn sie jederzeit die Möglichkeit haben, ihr Wissen aktuell zu halten. Dazu müssen ihnen passgenaue Wissenslösungen bereitgestellt werden.

 

  1. Bieten Sie ansprechende Karrieremöglichkeiten an

Ins Management aufzusteigen, sollte nicht damit einhergehen, dass die eigene Karriereentwicklung auf Eis liegt. Auch Führungskräfte sollten die nötige Unterstützung erhalten, um sich weiterentwickeln zu können. Ansonsten haben sie das Gefühl, nach all den Jahren der harten Arbeit, auf dem Abstellgleis gelandet zu sein.  Hier bedarf es passgenauer und sehr individueller Programme für Leader. Sie wissen nicht, was Ihre Manager konkret brauchen, um ihre Talente, Skills und Fähigkeiten weiterentwickeln zu können? Auch hier gilt: Fragen ist Trumpf.

 

Fazit: Sie wollen Ihre Employee Experience auf ein neues Level heben? Dann sollten Sie auch bei Ihren Managern ansetzen. Denn nur motivierte Führungskräfte sind auch in der Lage, andere zu motivieren. Doch hier klafft in vielen Unternehmen eine Lücke. Um diese zu schließen, ist es ein Muss, genau hinzuhören, die Bedürfnisse der eigenen Manager kennenzulernen und perfekte Bedingungen für Führungskräfte zu schaffen. Denn nur wer eine Belegschaft hat, die auf allen Ebenen zufrieden ist, kann sich über stabile Erfolge freuen.

 

HR-Service-Delivery-Plattform-Download-Factsheet-Platform-Overview

Über Attila Bock

Director Strategic Alliances